07/11/2019 | Der Goldpreis fällt, da S & P mit den Anleiherenditen aufgrund des Handelsabkommens zwischen den USA und China springt

Market News - Gold Service

Die Goldpreise fielen zu Beginn des Londoner Handels am Donnerstag um 10 USD und fielen in der Nähe des 3-Wochen-Tiefs von 1480 USD gegenüber einem steigenden Dollar, da sowohl Peking als auch Washington signalisierten, dass ein Handelsabkommen zwischen den USA und China zustande kommen könnte.

Die Goldpreise erholten sich dann schwach von 1481 USD in USD, als die New Yorker Aktienmärkte den globalen Aktien folgten und einen neuen Rekordwert für den S & P500 verzeichneten.

Im Gegensatz dazu sanken die Preise für wichtige Staatsanleihen im Vergleich zu Gold und ließen die Renditen zehnjähriger US-Staatsanleihen seit Ende Juli mit 1,9% pro Jahr deutlich ansteigen.

Der Goldpreis für den chinesischen Yuan fiel am selben Tag um fast 1%, als die Währung der Nr. 1 der Goldkonsumnationen ihre Rallye auf über 7 USD ausweitete - ein 11-Jahrestief des Yuan, als dieser Frühling durchbrochen wurde.

Gao Feng sprach für das chinesische Handelsministerium und teilte der staatlichen Sendung mit, dass Peking und Washington einige Handelstarife für die Waren des jeweils anderen stornieren wollen, sie müssen jedoch gleichzeitig den gleichen Gebührenwert stornieren, damit dieses neue „Phase-1-Abkommen“ eingehalten wird.

Ein Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Chinas Präsident Xi Jinping könne in der Zwischenzeit im Dezember stattfinden, teilte das Weiße Haus über Nacht mit. Die beiden Seiten wollten auf einem Gipfel auf neutralem Boden, vielleicht in der Schweiz oder in London, ein umfassenderes, langfristiges Abkommen erzielen.

"Wenn wir sehen, dass die Handelsgespräche weiter in eine positive Richtung verlaufen, werden wir mehr Druck auf Gold ausüben", zitiert Reuters die Forscherin Vandana Bharti vom indischen Makler SMC Comtrade.

Gold und der Yuan standen sich ab Mitte 2016 in enger Beziehung zum US-Dollar und bewegten sich in 71,2% der Wochen in die gleiche Richtung, bis Trump im Mai 2019 erstmals eine Zollanhebung von 10% auf 25% für 200 US-Dollar drohte und auferlegte Milliarden von chinesischen Importen.

Seitdem sind Yuan und Gold in 56,5% der Fälle in entgegengesetzte Richtungen gegangen.

"Langsame Sitzung für Metalle heute Morgen", sagte der asiatische Handelsschalter des Schweizer Refiners MKS Pamp am Donnerstag zuvor, "[mit] seitwärts gehandeltem Gold zwischen 1490 und 91 USD."

Der britische Goldpreis in Pfund pro Unze stieg, um den Verlust der Woche von 1,9% zu halbieren, und erholte sich auf das Niveau von 1160 GBP, nachdem zwei ihrer neun politischen Entscheidungsträger unerwartet gegen die Forderung von Gouverneur Mark Carney gestimmt hatten, die Zinssätze nicht zu ändern ein Rückgang von 0,75% auf 0,5% vor dem Brexit.

Die Goldpreise für deutsche, französische und italienische Anleger erholten sich ebenfalls, als die Euro-Währung gegenüber dem Dollar fiel und wieder auf 1345 Euro stieg.

In der Zwischenzeit habe der jüngste "Abschwung der [Diwali] -Goldnachfrage nichts mit den Jahrtausenden zu tun", sagte PRSomasundaram vom World Gold Council, der von der Bergbauindustrie unterstützt wurde, und reagierte auf die jüngste behauptet, dass Gold auf dem Subkontinent zugunsten von Unterhaltungselektronik und alternativen Anlageprodukten an Glanz verliert.

Zwei Frauen, die letzte Woche wegen Goldschmuggels auf dem Flughafen Chennai festgenommen worden waren, gaben an, sie seien von Gangstern aus dem Krankenhaus entführt worden, wo Zollbeamte sie mitgenommen hatten, um das Kilogramm Gold zu entfernen, das sie Berichten zufolge verschluckt hatten.

"Die Bande brachte sie in ein privates Krankenhaus und entfernte das Gold von ihnen, nachdem sie sich den Magen gewaschen hatten", behauptet das Duo.

Quelle BullionVault

Haftungsausschluss: Alle hier veröffentlichten Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Sie können Ihre Anlageentscheidung in keiner Weise beeinflussen. Sie sind die Einzigen, die über die bestmögliche Investition für Ihr Geld entscheiden können. Unabhängig davon, welche Entscheidung Sie treffen, ist dies mit einem Risiko verbunden. Die hier enthaltenen Informationen oder Daten sind möglicherweise bereits von den Ereignissen überfordert und müssen von einer anderen Quelle überprüft werden, falls Sie sich zum Handeln entschließen.

Für weitere Informationen über den Handel mit Edelmetallen kontaktieren Sie bitte eine unserer Niederlassungen unter:

Bern - Delémont - Fribourg - Genève - La Chaux-de-Fonds - Lausanne - Morges - Neuchâtel - Sion - Zürich